Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann hatte ich mal einen Artikel über kleine Städte gelesen, Colmar im Elsass sollte sich wohl lohnen. Mit ungefähr 200 Kilometer nicht all zuweit weg, dazu noch in Frankreich, was den Reiz einer Besichtigung noch etwas steigert.

Vor der Abfahrt natürlich noch eine riesen Gassirunde gedreht. Die beiden sind mit dabei, logisch. Gut ausgepowert starten wir zu viert nach Colmar. Zwar ohne Bus(der befindet sich ja momentan noch etwas weiter südlich in Frankreich), dafür mit einer gesunden Mischung “Finest German HipHop”.

Beginner, Fanta4, Samy Deluxe, EinsZwo, Fettes Brot, Prinz Pi und so einige mehr, lieferten den perfekten Background um gemütlich nach Colmar zu kutschen.

Also mit Prinz Pi´s “Stella” im Parkhaus angekommen. Wow,  Parkhaus für einen ganzen Tag? Jep, 6 Euro für einen ganzen Tag im Schatten zu parken, geht durchaus in Ordnung, da sind wir in Saarbrücken andere Preise gewohnt.

 

Auto abgestellt, ab in die Stadt. Die Innenstadt ist unschwer zu finden, immer dem Wasser nach. In der Altstadt selbst ist eine Art “Rundweg” ausgeschildert. Somit war es für “Landeier”, relativ einfach uns zu orientieren.

Eine Stadt im Zeichen der “Statue of Liberty” & “Brezeln”. Wieso, Weshalb, Warum ? Beides wurde in Colmar hergestellt. Daher gab es viele Brezel Fanartikel, obwohl ich vernarrt in T-Shirts bin, die Brezel T-Shirts echt lustig waren, wurde ich nicht schwach. Anders als beim Flammkuchen &  Trockenobst, lecker wars.

Die Altstadt an sich ist sehr schön, verwinkelt, gepflegt aber auch sehr touristisch.

Nachdem die Füße brannten, wir ein Großteil gesehen hatten, machten wir uns auf den Heimweg.

Die nächste “Kopfnicker-Städtetour” kommt bestimmt.

In diesem Sinne.

MfG mit freundlichen Grüßen,

die Welt liegt uns zu Füßen, den wir stehen drauf, wir gehen drauf,
für ein Leben voller Schall und Rauch, bevor fallen, fallen wir lieber auf.

 

Eure 3-Paws